Schreinerei Rudloff & Sohn Oberbrechen

Unsere Firmenhistorie

1870: Johann Rudloff gründet in einer kleinen Werkstatt, in der Weyererstrasse in Oberbrechen, die Schreinerei. Der Gründer konnte noch selbst miterleben, wie sich die Schreinerei entwickelte und großen Anklang fand.

Die beiden Bilder zeigen ein Portrait des Firmengründer und das Betriebsgebäude mit all seinen Mitarbeiterrn

1907: Die ersten Holzbearbeitungsmaschinen wurden angeschafft. Bis zu diesem Zeitpunkt wurden alle Arbeiten mit der Hand ausgeführt.

1929: Der Sohn, Eduard Rudloff, übernahm die Schreinerei und führte Sie durch die Kriegswirren. Portrait des neuen Geschäftsführers Eduard Rudloff

1950: Walter Rudloff trat als Teilhaber in die Firma ein. Man merkte, dass die Räumlichkeiten in der Weyererstraße an die Grenzen stießen.

Portrait des Firmenteilhabers Walter Rudloff

1954: Am 20.4.1954 wurde der Betrieb in das jetzige Firmengebäude, in der Frankfurter Straße, umgesiedelt.

Das Bild zeigt den neuen Firmenstandort in Oberbrechen

1965-1977: Die Fa. Rudloff produziert bundesweit mit die ersten Holz-Alu-Fenster. Das Firmengebäude wurde in diesen Jahren, immer wieder vergrößert und den Anforderungen angepasst. Zahlreiche Maschinen wurden in diesem Zeitraum angeschafft.

1980: Herbert Rudloff trat nach seinem Studium (Dipl.Ing.Holztechnik) mit in die Firma ein.

1986: Am 20. Januar brannte die Fertigungshalle nieder.

1989: Nach dem Brand wurde die Fertigungshalle wieder errichtet. Moderne Maschinen zur Fensterfertigung wurden angeschafft und in Betrieb genommen.

Das Bild zeigt die derzeitige Fertigungshalle der Rudloff und Sohn GmbH

1991: Herbert Rudloff übernimmt die Firmenleitung und leitet die Rudloff und Sohn GmbH bis zum heutigen Tage.

suchen

Service

Logo Hessen Tischler